Samstag, April 21, 2018
Text Size
  • IMG 1201
  • IMG 1186
  • IMG 1208
  • IMG 1210
  • IMG 1232
  • IMG 1227

FAQ's

 

Beginn Karatetraining (Erwachsener)?

Beginn Karatetraining (Kind)?

Fudokan Karate-Do?

Gefährlich für mein Kind?

Mädchen im Karate?

Nutzen?

Unfall Vorbeugungsmassnahmen?

Verletzungsgefahr?

Verletzungsgefahren beim Wettkampf?

Waffen?

Wettkampfarten?

Wettkampfteilnahme Pflicht?

Wie lange dauert es bis zum Schwarzgurt?

Zu alt für Karate?

 

Wird im Fudokan Karatedo mit Waffen gekämpft?

Nein, wir praktizieren nur die reine Karate Do (Weg der leeren Hand) Lehre.

back

 

Wie schnell werde ich ein Schwarzgurtträger?

Der schwarze Gurt ist der Lohn nach einem langen Ausbildungsweg. Den schwarzen Gurt muss man sich verdienen und muss zuvor, jahrelang, gegen seinen schlimmsten Gegner (gegen sich selber) gekämpft und gewonnen haben. Erst danach ist nicht nur der Körper sondern auch der Geist reif um die Karate-Grundausbildung zu beenden. Die Belohnung hierfür ist der 1. Dan (1. scharzer Gurt). Es benötigt viel Geduld und Willen und ist abhängig von der Anzahl der Trainings pro Woche. Um jedoch eine Zahl zu nennen: Es kann schnell zwischen 5-7 Jahre dauern vom Beginn bis zum 1. Dan...

back 

Karate-Do: Nutzen?

Was bringt Karate mir oder meinen Kindern?

Karate ist eine Sportart, welche den Körper einheitlich, sprich alle Körperteile im gleichen Mass, stärkt.

Karate fördert das Selbstvertrauen, das Gleichgewicht und die Koordination in jedem Alter.

Karate formt die Muskeln am ganzen Körper durch die vielfälltigen Techniken und Übungen.

Karate gibt ein gutes Körpergefühl und gibt dem Übenden die notwendige Sicherheit um die Selbstbeherrschung nicht zu verlieren.

Karate macht Spass und gibt ein langfristiges Ziel für die Zukunft, da man sich im Karate sein Leben lang verbessern kann.

Karate lernt und erinnert bei jedem Training an die notwendige Disziplin, welche auch im täglichen Leben nützlich ist.

back

Kinder-Karate

Mit welchem Alter kann Karate begonnen werden?

Wir denken dass es nicht sinnvoll ist mit dem Karatetraining vor dem 1. Schuljahr zu beginnen.

 

Wie gefährlich ist Karate für Kinder?

Es besteht grundsätzlich das gleiche Risiko wie ausserhalb des Trainings. Im Training ist bei den Kindern kein Kontakt erlaubt. Unsere Trainer haben eine langjährige Erfahrung und das Training wird auf Basis des gegenseitigen Respekts und nicht auf Basis von Aggressionen und Gewalt geführt.
In den ersten Jahren, wird bei Kindern das Training auf spielerischer Basis durchgeführt und speziell auf Konzentration, Beweglichkeit und Koordination geachtet.

 

Wie hoch ist die Verletzungsgefahr?

Die Verletzungsgefahr ist gering, da grundsätzlich nur in seltenen Fällen ein minimaler Kontakt (Fegen, Werfen, Abwehr) stattfindet.

Durch gezieltes und langjähriges Training können Verletzungen auf ein minimum reduziert werden.

Im Vergleich mit anderen Sportarten, wie z.B. Fussball, treten im Karate kaum Umfälle auf.

back

Frauen/Mädchen im Karate

Gibt es auch Mädchen/Frauen im Karate?

Ja. Der Anteil der weiblichen Mitglieder ist etwa 40%. Viele unserer Mädchen/Frauen sind sogar sehr erfolgreich an Wettkämpfen. Diana Schwab zum Beispiel ist mehrfache Schweizermeisterin, Europameistern 2011 und hat es mehrfach auf das Podest an Weltmeisterschaften geschaft.

back

Senioren-Karate

Bin ich nicht schon zu alt um mit Karate zu beginnen?

Ohne ihr Alter zu kennen können wir schon hier Nein sagen.

Die Leistungsfähigkeit des Körpers kann man in 3 Phasen einteilen.

- Die Wachstumsphase (Alter von 6 – 18 Jahren)

- Die Leistungsphase (Alter von 18 – 25 Jahren)

Die Reifephase (Alter ab 26 Jahren)

Das Karatestudium kann unabhängig von der Lebensphase in der sie sich befinden beginnen. Da die Leistungsfähigkeit des Körpers in der Reifephase abnimmt sind ihre Chancen, sollten sie Wettkampfambitionen haben, eher gering. Mit dem normalen Karatetraining können sie aber in jedem Alter beginnen. Einzige Voraussetzungen sind die Freude und die Motivation.

back

Wettkampf

Muss ich an Wettkämpfen teilnehmen?

Nein, es ist ihnen überlassen ob sie teilnehmen wollen oder nicht. Sollten sie aber im idealen Wettkampfalter sein, bringt ihnen die Teilnahme an Wettkämpfen einen grossen Erfahrungsschatz und tiefe Einblicke in die Karatewelt.

Auch an Prüfungen wird heute bei Fudokan unterschieden zwischen Jugentlichen Wettkämpfern und Erwachsenen, welche Karate für die Gesundheit praktizieren. Das Prüfungsfach "Freikampf" ist fakultativ. Anstelle des Freikampfs, muss der Prüfling einen gestellten Kampf vorführen.

 

Welche Art Wettkämpfe gibt es?

Die Karate-Wettkämpfe teilen sich in Kata (Vordefinierte Formen) und Kumite (Kampf) auf.

Bei beiden gibt es jeweils die Möglichkeit im Einzel oder im Team den Wettkampf zu bestreiten.

Beim Team-Kata wird nebst der Kata auf das Bunkai (Die Präsentation der Anwendung dieser Techniken) verlangt.

 

Was sind die häufigsten Verletzungen beim Wettkampf?

Hier sind folgende Risiken zu erwarten:

Müdigkeit/Überanstrengung/Misstritte:

- Zerrungen

Unerlaubter starker Körperkontakt:

- Prellungen

- Blaue Flecken

- Brüche (sehr selten)

 

Welche Massnahmen werden für eventuelle Unfälle getroffen?

Sollte es bei einem Wettkampf zu einem Unfall kommen, sind immer ein Arzt sowie Samariter vor Ort präsent.

Grundsätzlich sollte es aber zu keinem Unfall kommen. Die Karateschüler werden über Jahre darauf vorbereitet ihre Schläge präzise zu führen und einen Treffer nur anzudeuten. Zudem sind etliche Schiedsrichter präsent, welche dafür sorgen dass die Disziplin und die Regeln streng eingehalten werden.

back

Back to Top